Personzentrierte Beratung von älteren Menschen und deren Angehörigen

##plugins.themes.bootstrap3.article.main##

##plugins.themes.bootstrap3.article.sidebar##

Veröffentlicht Mai 1, 2009
Margot Klein

Abstract

In der vorliegenden Arbeit wird die Personzentrierte Beratung hinsichtlich der Beratung älterer Personen und ihrer Angehörigen spezifiziert. Die für die Beratung älterer und verwirrter Menschen relevanten Konzepte wie z. B. zugehende Beratung und biografische Begleitung werden vorgestellt und anhand von Beispielen aus der Beratungspraxis illustriert. Es wird dargelegt, dass der Personzentrierte Ansatz bei der Begleitung von Entscheidungsprozessen älterer Menschen besonders geeignet ist, da die Emotionen und der persönliche Kontext der Klienten wegleitend sind. Darüber hinaus werden die oftmals nicht wahrgenommenen Rahmenbedingungen der Entscheidungsprozesse benannt, um zu verdeutlichen, dass Beratung nicht in einem machtfreien Vakuum stattfindet. Es gehört zum Aufgabenbereich personzentrierter Beratung, die immanenten Handlungsanteile im Verhältnis zu institutionellen Vorgaben zu reflektieren und personzentriert statt normzentriert vorzugehen.

Zitationsvorschlag

Klein, Margot. 2009. „Personzentrierte Beratung Von älteren Menschen Und Deren Angehörigen“. PERSON 13 (1):40-53. https://doi.org/10.24989/person.v13i1.2768.

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.
Abstract 27 | pdf Downloads 34

##plugins.themes.bootstrap3.article.details##

Keywords

Personzentrierte Beratung, psychosoziale Beratung, Altenberatung, Angehörigenberatung, zugehende Beratung, biografische Begleitung, Demenz

Rubrik
Fachbeiträge