Woran erkenne ich, dass Veränderung beim Klienten geschieht?

##plugins.themes.bootstrap3.article.main##

##plugins.themes.bootstrap3.article.sidebar##

Veröffentlicht Mai 1, 2003
Klaus Heinerth

Abstract

Es werden aus der Praxis des Autors als Gesprächspsychotherapeut und Supervisor sowie aus der wissenschaftlichen Beschäftigung mit dem klientenzentrierten Konzept einige Fragen gestellt, sehr persönlich betrachtet und einzelne Antworten versucht, vorläufig und unsystematisch: Woran erkenne ich, dass Veränderung beim Klienten geschieht (quantitative Veränderungen, qualitative Veränderungen, Pseudoveränderungen)? Woran erkenne ich, dass kein Wachstum stattfindet? Was mache ich, wenn ich den Eindruck habe, es geschieht keine Veränderung? Wie verändere ich mich als Therapeut durch die Therapie?

Zitationsvorschlag

Heinerth, Klaus. 2003. „Woran Erkenne Ich, Dass Veränderung Beim Klienten Geschieht?“. PERSON 7 (1):51-56. https://doi.org/10.24989/person.v7i1.2936.

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.
Abstract 17 | pdf Downloads 24

##plugins.themes.bootstrap3.article.details##

Keywords

Gesprächspsychotherapie, Klientenverhalten, Therapeutenverhalten, Therapieprozess

Rubrik
Fachbeiträge