Psychische Apparate oder handelnde Personen? Die Phänomenologie als Sachwalterin einer lebensweltlichen Psychologie

##plugins.themes.bootstrap3.article.main##

##plugins.themes.bootstrap3.article.sidebar##

Veröffentlicht Nov. 1, 2011
Walter Herzog

Abstract

Ausgehend von Husserls Kritik der modernen Naturwissenschaft werden die propädeutischen Leistungen der Phänomenologie für die Humanistische Psychologie herausgestellt. Diese liegen insbesondere im Verständnis des Menschen als handelnder Person und in der Aufdeckung der zeitlichen Struktur der menschlichen Handlung. Am Beispiel der Kritischen Psychologie wird die anhaltende Fruchtbarkeit der phänomenologischen Propädeutik illustriert. Abschließend wird die Legitimität und Unverzichtbarkeit des personalen Standpunkts unter epistemologischen und pragmatischen Kriterien herausgearbeitet.

Zitationsvorschlag

Herzog, Walter. 2011. „Psychische Apparate Oder Handelnde Personen? Die Phänomenologie Als Sachwalterin Einer Lebensweltlichen Psychologie“. PERSON 15 (2):117-25. https://doi.org/10.24989/person.v15i2.2682.

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.
Abstract 17 | pdf Downloads 18

##plugins.themes.bootstrap3.article.details##

Keywords

Phänomenologie, Intentionalität, Person, Umwelt

Rubrik
Fachbeiträge