Psychologische Ästhetik und Humanistische Psychologie Zu den Konzepten Authentizität, Kongruenz und Empathie

##plugins.themes.bootstrap3.article.main##

##plugins.themes.bootstrap3.article.sidebar##

Veröffentlicht Nov. 1, 2011
Christian G. Allesch

Abstract

‚Authentizität‘, ‚Kongruenz‘ und ‚Empathie‘ stellen nicht nur Kernbegriffe der Humanistischen Psychologie dar, sondern haben auch eine spezifische Bedeutung in der Ästhetik. Es soll daher der Frage nachgegangen werden, inwieweit es dabei gemeinsame Bedeutungsfelder gibt. In der Ästhetik weist der Begriff ‚Authentizität‘ eine sehr uneinheitliche Begriffsgeschichte auf; neben der verbreiteten Auslegung im Sinne „tatsächlicher Autorschaft“ ist aber auch ein Verständnis als „Glaubwürdigkeit“ und „Echtheit“ gebräuchlich, das der Verwendung in der Humanistischen Psychologie durchaus nahekommt. Während bei Rogers „Authentizität“ und „Kongruenz“ als objektivierbare menschliche Eigenschaften verstanden werden, erscheint aus dem Blickwinkel der Psychologischen Ästhetik vor allem interessant, in welcher Weise sie im sozialen bzw. therapeutischen Kontext prärational erfahren werden können. Das Empathiekonzept, das in der „Einfühlungstheorie“ der Psychologischen Ästhetik im frühen 20. Jahrhundert eine zentrale Rolle spielte, könnte über Charlotte Bühler, die in ihren frühen Forscherjahren zahlreiche Publikationen zur Ästhetik verfasste, auf das Empathieverständnis der Humanistischen Psychologie Einfluss ausgeübt haben.

Zitationsvorschlag

Allesch, Christian G. 2011. „Psychologische Ästhetik Und Humanistische Psychologie: Zu Den Konzepten Authentizität, Kongruenz Und Empathie“. PERSON 15 (2):111-16. https://doi.org/10.24989/person.v15i2.2681.

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.
Abstract 29 | pdf Downloads 41

##plugins.themes.bootstrap3.article.details##

Keywords

Authentizität, Kongruenz, Empathie, Einfühlung, Psychologische Ästhetik, Humanistische Psychologie

Rubrik
Fachbeiträge

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in