Qualität im Pressestellen-Journalismus

##plugins.themes.bootstrap3.article.main##

##plugins.themes.bootstrap3.article.sidebar##

Veröffentlicht Mai 3, 2017
Sabine Fürst

Abstract

Was im Verständnis professioneller PR schon seit langem eine Selbstverständlichkeit ist - nämlich die Diskussion um messbare Qualität und objektive Kriterien zu ihrer Prüfung - etabliert sich im Journalismus erst langsam und allmählich. Die Rahmenbedingungen für das Thema »Qualität im Pressestellen-Journalismus« sind also eine »Gratwanderung« zwischen zwei Bereichen der Kommunikationswissenschaft. In diesem Feld ist die Dis­kussion um Qualität im Pressestellen-Journalismus anzusetzen, was auch vom indivi­duellen Selbstverständnis der in Pressestellen Beschäftigten bestätigt wird: Sie fühlen sich oft selbst als »Journalisten«, wenn auch ihre Aufgaben der Öffentlichkeitsarbeit zuzuordnen sind.

Zitationsvorschlag

Fürst, Sabine. 2017. „Qualität Im Pressestellen-Journalismus“. MedienJournal 23 (4):28-32. https://doi.org/10.24989/medienjournal.v23i4.502.
Abstract 175 | PDF Downloads 1

##plugins.themes.bootstrap3.article.details##

Keywords

Fürst, Qualität, Journalismus, Pressestellen-Journalismus, PR, Pressestelle

Rubrik
Articles