Visuelle Inszenierung von wissenschaftlicher Expertise auf Social Media. Erste Befunde einer explorativen Inhaltsanalyse von Wissenschaftskommunikation auf Instagram

##plugins.themes.bootstrap3.article.main##

##plugins.themes.bootstrap3.article.sidebar##

Veröffentlicht Nov. 20, 2023
Brigitte Huber Maria Schreiber Katharina Schöppl

Abstract

Während die Präsenz von Wissenschaftler:innen in traditionellen Medien in den letzten Jahren zunehmend erforscht wurde, ist noch wenig zur visuellen Selbstinszenierung von Wissenschaftler:innen auf Social Media bekannt. Der vorliegende Beitrag nähert sich diesem Thema mittels einer explorativen Inhaltsanalyse von Instagram-Accounts an (n = 277 Posts). Ergebnisse zeigen, dass Text- und Grafikelemente am häufigsten zum Einsatz kommen. Bei Fotos werden am häufigsten die Account-Inhaber:innen selbst abgebildet. Bei den Videos sind signifikante Unterschiede zwischen sozial- und geisteswissenschaftlichen vs. naturwissenschaftlichen Accounts feststellbar, wobei erstere stärker auf mobilisierende und letztere stärker auf unterhaltende Inhalte setzen.

Zitationsvorschlag

Huber, Brigitte, Maria Schreiber, und Katharina Schöppl. 2023. „Visuelle Inszenierung Von Wissenschaftlicher Expertise Auf Social Media. Erste Befunde Einer Explorativen Inhaltsanalyse Von Wissenschaftskommunikation Auf Instagram“. MedienJournal 47 (2):15-25. https://doi.org/10.24989/medienjournal.v47i2.2500.
Abstract 323 | pdf Downloads 4

##plugins.themes.bootstrap3.article.details##

Keywords

Wissenschaftskommunikation, Sozial- und Geisteswissenschaften, Naturwissenschaften, visuelle Kommunikation, Social Media, Instagram

Rubrik
Articles