Soziale Netzwerkanalyse als Methode für die Publizistik- und Kommunikationswissenschaft

##plugins.themes.bootstrap3.article.main##

##plugins.themes.bootstrap3.article.sidebar##

Veröffentlicht Apr 1, 2017
Gerit Götzenbrucker

Abstract

Die Analyse sozialer Netzwerke ist als alternativer methodischer Ansatz für die Publizistik- und Kommunikationswissenschaft zu betrachten, zumal sich das Methodenspektrum der Sozialwissenschaft kaum mit der Analyse relationaler Daten befasst: Im Vordergrund stehen einerseits quantitative statistische Verfahren oder andererseits verstehend-hermeneutische Analysen. Diesem „qualitativ-quantitativ Dilemma“ kann mit der Sozialen Netzwerkanalyse konstruktiv begegnet werden. Soziale Netzwerkforschung basiert auf der mathematischen Graphentheorie und wurde erstmals in soziometrischen Ansätzen angewandt. Verbunden mit gruppendynamischen Ansätzen, der soziologischen Opinion-Leader-, Diffusions- und Innovationsforschung sowie wirtschaftswissenschaftlichen Modellen entstand eine Forschungsrichtung, die letztlich die Erweiterung der Analyse empirischer Daten mit graphischen Verfahren und mathematischen Modellen darstellt.

Zitationsvorschlag

Götzenbrucker, Gerit. 2017. „Soziale Netzwerkanalyse Als Methode für Die Publizistik- Und Kommunikationswissenschaft“. MedienJournal 32 (2), 62-73. https://doi.org/10.24989/medienjournal.v32i2.240.
Abstract 235 | PDF Downloads 1

##plugins.themes.bootstrap3.article.details##

Rubrik
Articles