Gamers connected: Online-Computer- und Konsolen-Spiele und ihre Kommunikations- und Beziehungsstrukturen

##plugins.themes.bootstrap3.article.main##

##plugins.themes.bootstrap3.article.sidebar##

Veröffentlicht Mär 31, 2017
Hanss Peter Glock

Abstract

Online Computerspiele sind seit langem im Fokus der Wissenschaft; mittlerweile haben sich aber auch Spielkonsolen als Online-Plattformen etabliert, wobei die Konsolen-Hersteller Microsoft, Nintendo und Sony unterschiedliche Online-Konzepte offerieren. Die vorliegende Arbeit gibt einen theoretischen Abriss über computervermittelte Kommunikation (CMC) und ihre Auswirkungen auf das Spielerlebnis sowie die Bindung zwischen den Spielenden, welche anschließend in Kontext zu den Spielsystemen gesetzt wird. Zwei Hypothesen werden im Rahmen einer Online-Befragung (n=259) überprüft, wonach die unterschiedlichen Spielsysteme unterschiedliche Beziehungs- und Kommunikationsstrukturen entstehen lassen, welche Einfluss auf die Spieldauer haben. Diese Hypothesen haben sich für die Stichprobe bestätigt, für eine Generalisierung sind aber weitere Forschungen unumgänglich.

Zitationsvorschlag

Glock, Hanss Peter. 2017. „Gamers Connected:“. MedienJournal 33 (2), 34-44. https://doi.org/10.24989/medienjournal.v33i2.221.
Abstract 24 | PDF Downloads 0

##plugins.themes.bootstrap3.article.details##

Rubrik
Articles