Die Nutzung von und der Umgang mit digitalen Technologien im Kontext des Fernunterrichts in Österreich und im europäischen Vergleich

##plugins.themes.bootstrap3.article.main##

##plugins.themes.bootstrap3.article.sidebar##

Veröffentlicht Jan 17, 2022
Sascha Trültzsch-Wijnen Christine W. Trültzsch-Wijnen

Abstract

Dieser Beitrag gibt Einblick in ausgewählte Ergebnisse des Forschungsprojekts „Kids’ Digital Lives in COVID-19 Times“ (KiDiCoTi) das in 11 (Studie a) bzw. 14 (Studie b) europäischen Ländern durchgeführt wurde und die Situation von Familien und Kindern und deren Mediennutzung während des ersten Covid-19 Lockdowns im Frühling und Frühsommer 2020 beleuchtet. Zwei Teilstudien werden dabei berücksichtigt: Eine (a) international vergleichende Repräsentativbefragung von Heranwachsenden im Alter von zehn bis 18 Jahren und deren Eltern sowie (b) eine international vergleichende qualitative Befragung von Familien mit Kindern im Alter von sechs bis zehn Jahren. Dieser Beitrag legt den Schwerpunkt auf Ergebnisse zum Umgang mit digitalen Technologien im Kontext des Fernunterrichts und beleuchtet in erster Linie Ergebnisse aus Österreich, zieht aber ebenso Vergleiche zu internationalen Ergebnissen aus dem KiDiCoTi-Projekt.

Zitationsvorschlag

Trültzsch-Wijnen, Sascha, und Christine W. Trültzsch-Wijnen. 2022. „Die Nutzung Von Und Der Umgang Mit Digitalen Technologien Im Kontext Des Fernunterrichts in Österreich Und Im europäischen Vergleich“. MedienJournal 45 (3):45-64. https://doi.org/10.24989/medienjournal.v45i3.2040.
Abstract 109 | pdf Downloads 1

##plugins.themes.bootstrap3.article.details##

Keywords

Fernunterricht, Onlineunterricht, Covid-19, Familien, Kinder und Jugendliche, Mediennutzung

Rubrik
Articles