Objektivation online. Subjekte und Objekte sozialer Medien

Hauptsächlicher Artikelinhalt

Artikel-Sidebar

Veröffentlicht Mai 31, 2021
Johannes Paßmann Cornelius Schubert https://orcid.org/0000-0003-2861-4007

Abstract

Statt nach der Materialität sozialer Medien zu fragen, werden wir in diesem Beitrag deren Objektivationspraktiken untersuchen. Dass Materie immer mitspielt, steht kaum noch in Frage. Eine starke Betonung der bloßen Materialität hindert einschlägige Untersuchungen aber daran, über die bekannte Feststellung des matter matters hinauszugehen. Wir erarbeiten daher in Anschluss an Berger und Pullberg einen Begriff von Objektivation, den wir in zwei Prozesse unterteilen: Objektivation als Bedingung von Praktiken (als Gegebenes) und als Ergebnis von Praktiken (als Gemachtes). Vor allem letzteres bietet analytische Potenziale für rezente Social-Media-Praktiken: Gemeinsam gemachte Objektivation gehört zu den zentralen Praktiken der Social-Media-Plattformen.

Zitationsvorschlag

Paßmann, Johannes, und Cornelius Schubert. 2021. „Objektivation Online. Subjekte Und Objekte Sozialer Medien“. MedienJournal 45 (1):7-23. https://doi.org/10.24989/medienjournal.v45i1.1929.
Abstract 31 | pdf Downloads 1

Artikel-Details

Rubrik
Articles