Erleichterte Partizipation für politische Organisationen? Eine Analyse der Einflussfaktoren auf die Online-Aktivitäten nationaler und internationaler Organisationen

Hauptsächlicher Artikelinhalt

Artikel-Sidebar

Veröffentlicht Sep 11, 2017
Patrick Donges Paula Nitschke

Abstract

Online-Medien eröffnen nicht nur einzelnen Bürgerinnen und Bürgern, sondern auch politischen Organisationen neue Möglichkeiten der Partizipation. Über die tatsächliche Nutzung dieser Möglichkeiten wird viel spekuliert. Der Beitrag untersucht die tatsächliche Präsenz und die Aktivitäten politischer Organisationen sowohl auf nationaler wie internationaler Ebene im Netz und stellt die Frage, welchen Einfluss organisationale Merkmale wie politischer Status, Alter, Art der Mitgliedschaft etc. darauf haben. Letztlich lässt sich die Frage, ob die Digitalisierung die Partizipationschancen politischer Organisationen erleichtert oder ob sich Machtstrukturen der „Offline-Welt“ in der Online-Welt abbilden lassen, mit einem „sowohl als auch“ beantworten. Sowohl für die Normalisierungsthese eines „politics as usual“ wie auch für die These, dass ressourcenschwache Organisationen sich durch das Netz besser verbinden können, finden sich empirische Belege.

Zitationsvorschlag

Donges, Patrick, und Paula Nitschke. 2017. „Erleichterte Partizipation für Politische Organisationen? Eine Analyse Der Einflussfaktoren Auf Die Online-Aktivitäten Nationaler Und Internationaler Organisationen“. MedienJournal 41 (2):113-26. https://doi.org/10.24989/medienjournal.v41i2.1475.
Abstract 261 | pdf Downloads 116

Artikel-Details

Rubrik
Articles