Öffentlichkeitsresonanz als Nachrichtenfaktor – Zum Wandel der Nachrichtenselektion

##plugins.themes.bootstrap3.article.main##

##plugins.themes.bootstrap3.article.sidebar##

Veröffentlicht Mär 24, 2017
Silke Fürst

Abstract

Dieser Beitrag schlägt eine theoretisch-konzeptionelle Erweiterung der Nachrichtenwertforschung unter Beru?cksichtigung des medialen Wandels vor. Es wird argumentiert, dass der hier konturierte Nachrichtenfaktor ‚Öffentlichkeitsresonanz‘ die journalistische Nachrichtenselektion mitstrukturiert und im Zuge der letzten medientechnischen Entwicklungen an Bedeutung gewonnen hat. Denn angesichts fragmentierter Publika und zugleich enorm gesteigerter Beobachtungsmöglichkeiten leistet die Selektivität durch kollektive Aufmerksamkeit genau das, was gesellschaftliche Ko-Orientierung deutlich erleichtert und restabilisiert: Sie macht bekannt, dass etwas Bekanntheit erlangt hat und liefert damit Meta-Informationen.

Zitationsvorschlag

Fürst, Silke. 2017. „Öffentlichkeitsresonanz Als Nachrichtenfaktor – Zum Wandel Der Nachrichtenselektion“. MedienJournal 37 (2):4-15. https://doi.org/10.24989/medienjournal.v37i2.122.
Abstract 336 | PDF Downloads 2

##plugins.themes.bootstrap3.article.details##

Rubrik
Articles