Das Internet auf dem Cover Zur Wahrnehmung von Internet und digitalen Medien durch traditionelle Medien im Zeitverlauf

##plugins.themes.bootstrap3.article.main##

##plugins.themes.bootstrap3.article.sidebar##

Veröffentlicht Mär 20, 2017
Christian Oggolder

Abstract

Ausgehend von der Annahme, dass die gesellschaftliche Wahrnehmung von Internet und digitalen Medien sowie deren Veränderung im Laufe der Zeit einen wesentlichen Teil der Geschichte des Internets darstellen und vor dem Hintergrund, dass die jeweilige Sichtweise dieser Medien und Technologien stark durch die Berichterstattung von traditionellen Medien geprägt wird, ru?ckt dieser Beitrag die Titel- und Covergestaltung des deutschen Wochenmagazins Der Spiegel  sowie des österreichischen Pendants profil zwischen 1995 und 2012 zu dieser Thematik ins Zentrum der Untersuchung. Beru?cksichtigt werden dabei sowohl das Ausmaß der Berichterstattung auf Titelgeschichtenebene als auch qualitative Aspekte im Hinblick auf Bewertungen seitens der Magazine. Ziel der Untersuchung ist eine Überpru?fung der Hypothese, dass das Image der neuen Kommunikationsmedien solange u?berwiegend positiv gezeichnet wurde, solange diese nicht als direkte Konkurrenten fu?r die etablierten Medien wahrgenommen wurden. Mit wachsender Bedeutung des Webs und nicht zuletzt mit dem Aufkommen neuer journalistischer Formen sollte dieses Bild zunehmend kritischer geworden sein.

Zitationsvorschlag

Oggolder, Christian. 2017. „Das Internet Auf Dem Cover: Zur Wahrnehmung Von Internet Und Digitalen Medien Durch Traditionelle Medien Im Zeitverlauf“. MedienJournal 37 (4):51-63. https://doi.org/10.24989/medienjournal.v37i4.114.
Abstract 191 | PDF Downloads 2

##plugins.themes.bootstrap3.article.details##

Rubrik
Articles

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in