Hochschulradio Inhalte, Hürden, Potentiale am Beispiel des Wiener Senders Radio Campus

##plugins.themes.bootstrap3.article.main##

##plugins.themes.bootstrap3.article.sidebar##

Veröffentlicht Mär 16, 2017
Phoebe Maares

Abstract

Mit dem Begriff Campus Radio sind durch popkulturelle Prägung und fehlende Vorbilder im deutschsprachigen Raum US-amerikanische Colleges mit ihren alternativen Radios assoziiert. Bei der Betrachtung des europäischen Zugangs an Hochschulradios fällt auf, dass die Tradition einer universitären Institutionalisierung mit relevanten Inhalten für die Hochschule (und Hochschulpolitik) kaum vorhanden ist. In diesem Beitrag wird die Geschichte, Institutionalisierung und Relevanz von Studierendensendern aufgegriffen und mit dem Beispiel des Wiener Radio Campus exemplarisch dargestellt. Abschliesend bewertet die Autorin als Chefredakteurin die Situation von Radio Campus und Chancen für die Zukunft.

 

Zitationsvorschlag

Maares, Phoebe. 2017. „Hochschulradio“. MedienJournal 39 (2), 73-86. https://doi.org/10.24989/medienjournal.v39i2.70.
Abstract 67 | PDF Downloads 1

##plugins.themes.bootstrap3.article.details##

Rubrik
Articles

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in