Die Welt als Medienpoiesis Basistheorien für den >Medial Turn<

##plugins.themes.bootstrap3.article.main##

##plugins.themes.bootstrap3.article.sidebar##

Veröffentlicht Mai 3, 2017
Stefan Weber

Abstract

Der Medienbegriff feiert derzeit ebenso eine Renaissance wie die Verkündigung neuer >Wenden< in der (Kultur-)Wissenschaft. Doch die Rede von einem »Medial Turn«1> will sich gerade nicht als neues Paradigma verstanden wissen, da Paradigmen -Josef Mitte­rer folgend -immer schon Paradogmen sind. Die »mediale Wende« ist nicht mehr als eine -sowohl theoretisch wie auch empirisch -plausible Denklogik, soll im folgenden argumentiert werden. Zunächst (1) wird eine Meta-und eine Objekt-Ebene des »Medial Turns« identifiziert, um dann (2) die geeigneten Theorien zur Beobachtung der Mediali­sierung der Welt(erfahrung) vorzustellen.

Zitationsvorschlag

Weber, Stefan. 2017. „Die Welt Als Medienpoiesis“. MedienJournal 23 (1), 3-8. https://doi.org/10.24989/medienjournal.v23i1.525.
Abstract 33 | PDF Downloads 1

##plugins.themes.bootstrap3.article.details##

Keywords

Weber, Welt, Medien, Medienpoiesis, Basistheorie, Medial Turn

Rubrik
Articles